\ Bauen
 \ Keller

Keller

Die Technik, die beim Keller zum Einsatz kommt, wirkt sich auf das gesamte Haus aus.

1. Planung

Abhängig von den individuellen Gegebenheiten wie Lage, Bodenbeschaffenheit, Oberfläche und Hangwasserverhältnissen muss für jedes Haus eine maßgeschneiderte Kellerkonstruktion geplant werden. Mindeststandard ist ein Dichtbetonkeller aus Stahlbetonteilen mit einer Isolierung gegen nicht drückendes Wasser. Wichtig ist, dass wir sämtliche dafür notwendigen Maßnahmen bereits frühzeitig definieren und bei der Herstellung der Kelleraußenwände und der Bodenplatte berücksichtigen. Dabei achten wir besonders auf den Bedarf einer möglichen Drainagierung, einer Bodenverdichtung und der zusätzlichen Isolierung gegen drückendes Wasser vor dem Baustart.

wunschhaus-bauen-keller
Keine Kompromisse bei der Kellerkonstruktion! Auch wenn von außen nicht zu sehen, ist der Keller das solide Fundament Ihres Zuhauses.

2. Fundamentplatte und Wände

Entscheidend für die auf Lebenszeit optimale Qualität des Kellers ist die Auswahl der richtigen Betongüte der Fundamentplatte und der Wände, die wir individuell nach Maßgabe des Statikers ermitteln. Um mögliche Schimmelbildung im Keller von vornherein zu verhindern, wird unter der Platte eine Wärmedämmung angebracht. Auch die Wände aus 30 cm starken Stahlbeton werdenentsprechend isoliert und wärmegedämmt.

3. Durchführungen

Für Kanal, Leitungen und Kabel werden in der Kellerwand oder der Fundamentplatte Löcher gebohrt. Diese so genannten Durchführungen müssen dicht sein, da sonst Wasser in den Keller eindringen kann. Um die bestmögliche Isolierung zu schaffen, setzen wir ausschließlich auf zertifizierte Kellerdurchführungssysteme wie etwa RDS.

4. Abdichtungen

Gegen die Feuchtigkeit werden an den Außenwänden und am Kellerboden spezielle Abdichtungen angebracht. Entscheidend für die Langlebigkeit ist die Wahl eines qualitativen Herstellers, aber auch die sorgfältige Ausführung vor Ort. Für den großflächigen Einsatz auf den Kellerwänden verwenden wir Bitumen Dickbeschichtungen und Strichmittel, für den Sockelbereich setzen wir spezielle Dichtungsschlemme bzw. bei Türen und Fenstern Kunststoffabdichtungen ein.

5. Hinterfüllen

Nach Abschluss aller Arbeiten an den Kelleraußenwänden wird die verbleibende Baugrube mit setzungsfreiem Material hinterfüllt. Dadurch wird das Absenken des Bodens verhindert. Je nach Lage und Beschaffenheit des Bodens kommen bei uns Schotter, Betonbruch oder andere Materialien zum Einsatz.